Sonntag, 19. Oktober 2008

Was ist gutes Trading

Stellen wir uns zwei verschiedene Trader vor und nennen sie Tom und Ben.
Ben ist die Disziplin in Person, er setzt immer seine Stops, hält sich an sein Risiko und seine Strategie-wirklich immer. Er erreicht eine gute Performance mit geringen Drawdowns, nichts spektakuläres. Trader Tom ist ein Genie seines Faches, aber er hat ein Problem. In einem schwierigen Marktumfeld ist sein Depot nach einem längeren Drawdown im Minus. Doch er hat Glück und sieht die Chance seines Lebens. Er beschließt ohne Stops einige Positionen aufzubauen. Er ist sich voll des Risikos bewusst, aber er findet für sich Ausreden das zu rechtfertigen. Am nächsten Tag schießt sein Konto mächtig ins Plus und er klopft sich voll stolz auf die Schulter und sagt zu sich:
Ich habe es ja gewusst!

Tom hat jetzt eine Performance von 100% und Ben ist bei 35%.
Wer von den Beiden ist der bessere Trader und warum?

5 Kommentare:

Centaure 19. Oktober 2008 um 16:59  

Ben ist der bessere Trader, da sein PF (Profit-Faktor) durchschnittlich höher und gleichmäßiger ist. Es ist der profitable Trader. Zwar hat er bei einem Trade weniger Gewinn gemacht als Tom, aber das ist unwesentlich. Er könnte das in Zukunft kompensieren, indem er seine Positionsgröße mit dem Faktor 100/35=2,85 multipliziert. Dann würde er mit Tom auch an solchen Tagen gleichziehen und aufgrund der niedrigeren DDs besser sein.

Neon 19. Oktober 2008 um 20:11  

Ich würde mal Tom sagen wills aber auch begründen. Wenn er sich das Risiko bewusst ist und die Leine schnell ziehen kann dann denke ich wird er schneller sein Ziel erreichen. Zum Schluss ist der bessere Trader der wo mehr Geld hat auf sein Konto.
Wobei die Aussage von Centaure finde ich sehr gut! mit dem Faktor

Kirk Soellner 20. Oktober 2008 um 07:28  

Dan/Ben

Ich denke wir alle wissen wer
mit dieser Geschichte gemeint ist.

Schönen Tag noch,
Kirk

Dan 20. Oktober 2008 um 11:18  

Meiner Meinung ist Ben der bessere.
Der Grund: Tom hat eine sehr gefährliche Einstellung.
1.Er glaubt dass er die Märkte vorhersagen kann.
2. Ohne Stops und noch dazu in einem schwierigen Markt ist für mich sowieso ein No-GO.
Es mag sein das er ein wirklich gutes Felling hat, aber mit so einer Vorgangsweise wird es ihn früher oder später erwischen und dann richtig.
Aber das ist nur meine unbedeutende Meinung und von der lasse ich mich aufgrund meiner Erfahrungen auch nicht abbringen.

Jean 21. Oktober 2008 um 10:15  

Dan, Tom und Ben? Wo sind denn Kevin und Marvin? Wo ist die Barbie?

About me

Trading seit 2004/ Systemhandel seit 2006/ Trades: ca.4000/ Markets: Bund, Forex/ Mehr über mich unter "About me"

Follower

© Copyright system-trader.blogspot.com

Blogger templates made by AllBlogTools.com

Back to TOP